Erstellung eines Finanzierungskonzepts: Bringen Sie Ihr Dossier für die Bank auf Vordermann!


Fast immer benötigt man für den Kauf einer Immobilie ein Immobiliendarlehen, das die Familien in der Regel über einige Jahrzehnte und maximal 30 Jahre lang zurückbezahlen. Die genauen Konditionen hängen von der Art des Objekts und den Bedürfnissen des Kunden ab. Wenn Sie eine Immobilie ins Auge fassen, sollten Sie bereits ein Finanzierungskonzept in der Tasche haben. Sie sollten sich über folgende Fragen im Klaren sein: Welche Ausgaben haben Sie monatlich, welche Rücklagen konnten Sie bereits bilden, welchen Betrag möchten bzw. können Sie sich von der Bank leihen? 

Ausgaben: denken Sie auch an die kleinsten Kleinigkeiten! 

Beim Kauf einer Immobilie müssen die neuen Besitzer nicht nur für den Kaufpreis Geld auf den Tisch legen. Natürlich macht er den Löwenanteil aus, nichtsdestoweniger sollten Sie die zusätzlichen Kosten, die mit dem Projekt im Zusammenhang stehen, dabei keinesfalls aus dem Blick verlieren. Ein Kostenfaktor: das Honorar des Notars, der sich um die Transaktion kümmert. Er wird auch Steuern und Abgaben einziehen, die dann direkt an die zuständige Steuerbehörde gehen, wird die Auslagen für bestimmte Unterlagen (Kosten für das Einholen bestimmter amtlicher Dokumente) und sein Honorar in Rechnung stellen. Hinzu kommen eventuell Kosten für die Darlehensversicherung, eine Gebühr für die Erstellung von Unterlagen sowie weitere Verwaltungsgebühren. 

„Verlieren Sie keinesfalls die zusätzlichen Kosten, die mit dem Projekt im Zusammenhang stehen, aus dem Blick.“ 

La construction, l’achat, la rénovation voire la transformation d’un logement est un projet important. Une telle aventure, impliquant un investissement financier et personnel conséquent, mérite une préparation minutieuse et un partenaire financier de confiance. Les Conseillers Logement de Spuerkeess, Banque N°1 des prêts immobiliers, se tiennent à votre disposition pour déterminer, ensemble avec vous, un plan de financement sur mesure, parfaitement adapté à vos besoins.


Ihre Rücklagen: berechnen Sie Ihr Eigenkapital genau

Um diese Kosten zu schultern, können Sie natürlich alle Ihre Rücklagen und Reserven verwenden. Ob Angespartes, Erbschaft oder die Beträge, die Sie durch den Verkauf der vorherigen Immobilie erzielen konnten (wenn es nicht der erste Immobilienkauf ist, den Sie tätigen) – alles kann entsprechend Verwendung finden. Für letzteren Fall können Sie die Bank um eine Zwischenfinanzierung bitten, bei der sie Ihnen einen Kredit gewährt, den Sie zurückzahlen, sobald Sie das Geld für Ihre vorherige Immobilie erhalten haben. Nachdem Sie sich einen Überblick über alle finanziellen Ressourcen verschafft haben, die Ihnen vor dem Kauf zur Verfügung stehen, kennen Sie die Höhe Ihres einsetzbaren Eigenkapitals.   

Je nach Kreditinstitut, für das Sie sich entscheiden, wird man Ihnen empfehlen, einen Eigenanteil in Höhe von 20 – 30 % der Gesamtkosten mitzubringen. Wenn Sie nicht über genügend Rücklagen verfügen, können Sie eine Hypothek auf eine andere Immobilie oder ein Grundstück aufnehmen oder Verwandte oder Freunde um eine Bürgschaft bitten. Sie können auch versuchen, mit der Bank ein niedrigeres Eigenkapital auszuhandeln. Mithilfe der Staatsgarantie soll es Bürgern leicht gemacht werden, eine eigene Immobilie zu erwerben. 

Das Darlehen: Prüfen Sie genau, welche Tilgungsraten möglich sind! 

Nachdem Sie sich einen Überblick über Ihr Eigenkapital verschafft haben, müssen Sie nachrechnen, welche Einnahmen und Ausgaben monatlich vorliegen, um in Erfahrung zu bringen, welche Schuldenlast Sie schultern können. Konkret gesagt: es handelt sich dabei um den Betrag, den Sie monatlich für die Tilgung des Darlehens einsetzen können, ohne dabei in finanzielle Schieflage zu geraten. In der Regel gehen Banken davon aus, dass die monatliche Belastung maximal ein Drittel Ihres Gesamteinkommens betragen sollte.  

Um möglichst wenig Zinsen und Darlehensversicherung zahlen zu müssen, sollten Sie versuchen, eine möglichst kurze Vertragslaufzeit zu vereinbaren. Je schneller Sie zurückzahlen, desto günstiger ist das Darlehen. Eine kurze Laufzeit bringt jedoch den Nachteil hoher monatlicher Raten mit sich. Stellen Sie sicher, dass Ihnen noch genug Geld übrig bleibt, um die Ausgaben für Ihre Familie zu bestreiten – auch unvorhergesehene! Eine Kreditlebensversicherung sorgt für zusätzliche Sicherheit im Falle des Ablebens des Versicherungsnehmers. Dann wird der Betrag, der für das Darlehen noch geschuldet wird, an die im Versicherungsvertrag eingetragenen Hinterbliebenen überwiesen. 

„Je schneller Sie zurückzahlen, desto günstiger ist das Darlehen.“

Finanzierungskonzept: Holen Sie sich Unterstützung! 

Je präziser und konkreter Ihr Finanzierungskonzept ist, desto besser werden Sie mit ihm überzeugen können. Schrecken Sie also nicht davor zurück, einen Profi als Unterstützung zu engagieren. Er kann Sie bei der Erstellung des Finanzierungskonzepts und der Ermittlung aller Einnahmen und Ausgaben zur Berechnung der möglichen Schuldenlast beraten. 

Sie möchten simulieren, wie Ihr Darlehen aussehen könnte? Erstellen Sie hier kostenlos Ihr eigenes Finanzierungskonzept: www.bcee.lu/logement/planification

Kreditinstitute verlangen selbstverständlich zahlreiche Sicherheiten und eine beruflich stabile Situation. Bereiten Sie also bereits jetzt Ihre Gehaltszettel vor, bitten Sie Ihren Arbeitgeber um Ausstellung eines Einkommensnachweises und sammeln Sie alle Kostenvoranschläge, wenn Sie entsprechende bauliche Maßnahmen geplant haben. Mit diesen Unterlagen haben Sie dann schon eine gute Grundlage für das Dossier, das Sie bei Ihrem Bankinstitut einreichen werden. 


Kommentar abgeben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.